Gunnar van der Pütten erfreut SHG-Mitglieder mit einer österlichen Überraschung.

Auch zu Ostern gilt: Zusammen ist man weniger allein!

Gunnar van der Pütten aus Leopoldshagen weiß, was er den treuen Mitgliedern der Selbsthilfegruppe für Schlaganfallpatienten und ihren Angehörigen beim DRK-KV Uecker-Randow e.V., kurz SHG Torgelow, „schuldig“ ist. Als Sprecher dieser SHG ist er auch in Zeiten der angeordneten Kontaktbeschränkungen und des Verbots von Vereinsarbeit bemüht, die Mitglieder der Gruppe irgendwie zusammenzuhalten. Neben dem regelmäßigen telefonischen Kontakt war diese kleine Osterüberraschung eine gute Gelegenheit, allen mal wieder in die Augen zu schauen.

Von Leopoldshagen über Ueckermünde und Eggesin bis hin nach Löcknitz erstreckt sich mittlerweile das „Einzugsgebiet“ dieser  umtriebig Selbsthilfegruppe. Vieles, was die Mitglieder für sich und andere im Gepäck haben, liegt zurzeit verschnürt und verstaubt im „Keller“ und wartet nur darauf, wieder erweckt zu werden.

Die so beliebten und auch notwendigen regelmäßigen Gruppentreffen wie auch die Auftritte bei öffentlichen Veranstaltungen werden sehr schmerzlich vermisst. Um das alles etwas aufzufangen und um auch etwas Optimismus zu verbreiten, hatte sich Gunnar van der Pütten mit dieser kleinen österlichen Geste persönlich an die SHG-Mitglieder gewandt.

Von Harald Viestenz, i.A.d. SHG / Foto: SHG

ANZEIGE
ANZEIGE